Veränderung beim Impfen: 2+1 statt 3+1

Liebe Mamis und Papas, sicherlich habt ihr euch auch schon einige Gedanken zum Thema Impfen gemacht. Die Spanne reicht von Eltern, die überhaupt nicht impfen wollen über Eltern, die nur ein paar wenige Impfungen befürworten bis hin zu den Eltern, die den Empfehlungen der STIKO, also der Deutschen Impfgesellschaft, folgen. Dieser Blog ist ein rein informativer Blog für euch, keine Werbung für oder gegen das Impfen. Er soll euch u.A. ein paar Gedankenanstöße zu diesem wichtigen Thema geben, damit ihr euch frei entscheiden könnt, wie ihr es für richtig haltet.

In einer Pressemitteilung des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom 25.06.2020 geht es um die Aktualisierung der Grundimmunisierung der Sechsfach-Impfung bei Säuglingen. Es handelt sich dabei um die Sechsfach-Impfung "Diphterie-Tetanus-Pertussis-Poliomyelitis-Haemophilus influenzae Typ B-Hepatitis B". Die Empfehlung 2+1 anstatt 3+1 zu impfen, wurde mit einer wissenschaftlichen Begründung durch die Ständige Impfkommision (kurz STIKO) im Epidemiologischen Bulletin 26/2020 veröffentlicht.           
Die Pressemitteilung findet ihr auf der Homepage des RKI. Weitere Informationen könnt ihr unter www.rki.de/epidbull oder unter www.rki.de/impfen nachlesen. Auch häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu findet ihr unter www.rki.de/faq-impfschema.

Kurz zur Geschichte dieser Impfung: Seit 1994 wurde für Säuglinge bei der Sechsfach-Impfung das 3+1-Schema empfohlen, d.h. die Impfdosen werden im Alter von etwa 2, 3, 4 und 11 Monaten verabreicht. Künftig soll es jetzt aber das 2+1-Schema geben, in diesem Fall fällt die Impfung im 3. Lebensmonat weg. Lediglich Frühgeborene (vor der vollendeten 37. SSW) sollen weiter nach dem 3+1-Schema geimpft werden, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist.

Ziele der STIKO mit dieser Änderung sind eine Vereinfachung des Impfplans für Ärzte und Eltern, Einsparung von Arztterminen durch den Wegfall des vierten Impftermins und eine zeitgerechtere Umsetzung der Sechsfach-Impfung. Aktuell sind beide Schemata auf dem Markt erhältlich.
Das RKI und die STIKO empfehlen für einen sicheren und vollständigen Impfschutz der Grundimmunisierung:

  • möglichst früh zu beginnen: idealerweise im Alter von acht Wochen
  • zwischen der 2. und 3. Impfstoffdosis mindestens sechs Monate verstreichen zu lassen (um einen zuverlässigen Langzeitschutz zu gewährleisten) --> daher auch die Bezeichnung 2+1
  • die Impfserie um den ersten Geburtstag herum abzuschließen (damit die Kleinkinder schon bei einem frühen Kita-Besuch geschützt sind).

Oft möchten Eltern ihre Kinder vor einer zu frühen Impfung schützen, um das neue Immunsystem nicht zu sehr zu belasten. RKI und STIKO empfehlen die Impfungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt, da sie meinen, dies sei das beste und sicherste Mittel, um den Säugling zu schützen.

Das Buch von Dr. Martin Hirte "Pro & Contra - Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung" wird Eltern oft von Kinderärzten als Wegweiser mit an die Hand gegeben. Wenn ihr Bedenken oder Fragen zu diesem sehr individuellen Thema habt, sucht aber bitte das persönliche Gespräch mit eurem Kinderarzt.

 

In jedem Fall ist es für euch als Eltern immer eine verantwortungsvolle Entscheidung, die Konsequenzen trägt. So wie jede Handlung des Lebens ;) Informiert euch im Vorfeld, um eine bewusste Entscheidung treffen zu können - egal wie sie ausfällt. Nehmt euch die Zeit, gemeinsam zu überlegen und miteinander zu sprechen, um den für euch und euer Kind richtige Schritt zu gehen!