Darf mein Baby auf dem Bauch schlafen?

Zuerst einmal vorab: Im wachen Zustand ist die Bauchlage sehr wichtig.

Wie wir alle wissen, haben die Kleinen noch sehr weiche Knochen. Neugeborene liegen fast immer auf dem Rücken, deshalb wird ständig Druck auf das Köpfchen ausgeübt. Ein positiver Effekt der Bauchlage ist somit, unter Anderem, die Druckentlastung des Kopfes. Die Belastung wird gleichmäßiger verteilt und es kommt weniger zu Kopfverformungen.

 

Aber wie ist das nun, wenn die Babys schlafen? Ist die Bauchlage dazu auch geeignet?

Diese Frage stellen sich viele frisch gewordene Eltern, denn lange Zeit wurde angenommen, dass Babys auf dem Bauch schlafen dürfen.

Das hat sich im Laufe der Zeit geändert, da Untersuchungen zu dem Ergebnis kamen, dass der plötzliche Kindstod (SIDS) in Verbindung mit der Bauchlage steht. Deshalb solltest Du dein Kind zum Schlafen immer auf den Rücken legen. Natürlich wird sich dein kleiner Wurm irgendwann selber drehen können, das wirst du nicht verhindern können. Du solltest in der Rückenlage darauf achten, dass dein Baby immer wieder den Kopf dreht, damit sich die Bänder und Muskeln gleichmäßig entwickeln können.

Und wie ist das mit der Rückenlage, wenn dein Baby spucken muss?
Ich kann dich beruhigen, dein Goldschatz reagiert auf einen Automatismus, bei dem es während dem Spucken den Kopf selbst zur Seite dreht.

Also keine Angst, es besteht keine größere Gefahr als in der Bauchlage.

 

Sitzen, Stehen und Laufen funktioniert bei uns im Normalfall automatisch. Doch was führt dazu, dass wir das heute ganz von selbst können? Einige von euch wissen wahrscheinlich, dass die Muskulatur eine sehr große Rolle dabei spielt. Und da sollt Ihr auch Recht behalten. Die Nackenmuskulatur ist eine der wichtigsten Muskelgruppen bei diesen körperlichen Tätigkeiten, denn diese läuft den gesamten Rücken entlang. Genau diese wird bei deinem Nachwuchs während der Bauchlage sehr gestärkt. So ist dein Kleines für das spätere Krabbeln, Laufen und Sitzen optimal vorbereitet. Da die kleinen Würmchen in der Bauchlage die Umgebung besser wahrnehmen können, wird die Neugier geweckt und die motorischen Fähigkeiten gefördert. Deshalb lege dein Baby im wachen Zustand so wenig wie möglich in Rückenlage. So fällt es den Kleinen leichter, die Welt zu erkunden.
Am besten ihr fangt mit ein paar Minuten pro Tag an. Je nachdem wie dein Kind mitmacht, kannst du das steigern. Jedes Baby ist natürlich anders, daher gibt es auch Kinder, die die Bauchlage überhaupt nicht annehmen möchten. Doch bleib entspannt, du kannst Dein Baby ruhig auch mal ein wenig aus der Reserve locken. ;)

Lege dein Kleines auf deine eigene Brust oder den Schoß, so wird es mehr dazu motiviert sein Köpfchen zu heben, da es deinen Körper spüren kann.

 

Damit das alles ein wenig leichter geht, kannst du deinem Baby auch ein aufgerolltes Handtuch unter die Achseln und den Brustkorb legen. So ist es einfacher, sich abzustützen und die Umgebung besser wahrzunehmen. Hilfreich ist es auch, wenn du dich vor deinen kleinen Schatz legst und ihn zusätzlich mit einem Spielzeug bespaßt, auch dabei wird seine Neugier geweckt.

Mache das lieber für kürzere Momente, dafür mehrmals am Tag. So bekommt dein Baby schnell viel Freude an der Bauchlage .